Jetzt
Termin
vereinbaren

Innenarchitektur
Tischlerei
Küchenstudio
Tel. +43 (0)2236 / 534 76 GuntramsdorfGuntramsdorf
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Hüsler Nest

Wie viel Schlaf brauchen Sie? 

Gehören Sie zu den Menschen, die jeden Morgen fit aufstehen oder schlafen Sie jede Nacht 9-10 Stunden und fühlen sich immer noch müde? Wenn Sie morgens ermattet aufstehen und sich nicht richtig erholt fühlen, könnte es an der falschen Schlafdauer liegen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen helfen, Ihre persönliche Schlafdauer zu finden. 

 

Das Alter ist ein wichtiger Faktor für die ideale Schlafdauer

Die US-Amerikanische National Sleep Foundation hat in ihrem Journal Richtlinien für die ideale Schlafdauer herausgegeben. Wie viel Sie schlafen müssen, hängt von Ihrem Alter ab. Säuglinge benötigen 12 bis 14 Stunden Schlaf, Neugeborene sogar bis zu 17 Stunden! Weniger als 12 Stunden Schlaf gilt bei Säuglingen bereits als krankhaft. 

Warum schlafen Teenager so viel? 

Schulpflichtige Kinder hingegen benötigen 9 bis 11 Stunden Schlaf, um richtig leistungsfähig zu sein. Und haben Sie sich auch schon gewundert, warum Teenager so lange schlafen? Auch sie benötigen wegen der Hormonumstellung in ihrem Körper viel Schlaf. 

Bei Erwachsenen liegt die empfohlene Spanne zwischen 7 und 9 Stunden. Wobei aus medizinisch wissenschaftlicher Sicht Menschen mit nur 6 oder mit bis zu 10 Stunden Schlaf noch im Bereich des Normalen liegen. Im Seniorenalter verringert sich das Schlafbedürfnis weiter und kann bis auf 5 Stunden runtergehen, was immer noch im gesunden Bereich liegt. 

 

Warum Sie morgens trotzdem müde sind

Neben dem Schlaf gibt es noch viele weitere Faktoren, welche die Müdigkeit beeinflussen. Es geht um den selbst wahrgenommenen Gesundheitszustand und die gefühlte Lebensqualität. Dass nicht alle am Morgen, wenn der Wecker abgeht, sofort Luftsprünge machen, ist klar. Fragen Sie sich, ob Sie sich über den Tagesverlauf grundsätzlich wohl und ausgeschlafen fühlen. Wer immerzu Müdigkeitserscheinungen und Energiemangel wahrnimmt, aber keine Ein- oder Durchschlafstörungen hat, sollte das Problem ernst nehmen. 

 

Mithilfe eines Selbsttests die ideale Schlafdauer finden

Das Naheliegendste, was sie in so einem Fall tun können, ist die bisherige Schlafdauer zu hinterfragen. Vielleicht brauchen Sie doch ein wenig mehr Schlaf. Tasten Sie sich in Viertelstundenschritten an neue Schlafzeiten heran. Vor jedem neuen Schritt sollten Sie jeweils etwa eine Woche bis 10 Tage zuwarten. 

 

Zu viel Schlaf macht müde 

Aber Achtung: Zu viel Schlaf kann schlapp und energielos machen. Wenn Sie unter Müdigkeit und häufigen Kopfschmerzen leiden, obwohl Sie Ihrer Meinung nach genug schlafen, versuchen Sie es mal mit etwas weniger Schlaf. Auch hier empfiehlt es sich, die Reduktion in Viertelstundenschritten zu machen. Die optimale Schlafdauer ist etwas sehr Individuelles. Umso wichtiger ist es, sich intensiv mit dem eigenen Schlaf auseinanderzusetzen. Schlafen Sie gut!

 

Geborgenheit, die [Wortart: Substantiv, Feminin]

Der Terminus Geborgenheit beschreibt ein Gefühl, das über das Sicherheits- oder Wohlgefühl hinausgeht. Geborgen fühlt man sich, wenn rund herum alles stimmt und man mit seinem Umfeld harmonisiert. Man fühlt Wärme, Nähe, Gelassenheit, Ruhe und inneren Frieden. Die Geborgenheit ist ein äusserst erstrebenswerter Gefühlszustand. Dank warmen natürlichen Materialien und dem patentierten Liforma-Federelement fühlen sich Menschen in einem Hüsler Nest vollkommen geborgen. 

 

Zuhause im Bett

Die Welt dreht sich immer schneller. Dabei verlieren wir den Bezug zu unseren Wurzeln und zur Natur.

Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch einen Ort braucht, an dem er sich ohne Wenn und Aber geborgen fühlen darf. Einen Ort, an dem man Zeit und Muse finden darf, den vergangenen Tag verarbeiten und optimistisch nach vorne schauen kann.

Ein Hüsler Nest ist solch eine Oase der Stille, des Wohlfühlens und der Entspannung. 

Top